Aktuelles

Eiffage Rail saniert Oberbau im Småland

30.05.2013

Zurück

Im südschwedischen Småland – zwischen Alvesta und der Ikea-Stadt Älmhult – übernahm Eiffage Rail im Frühjahr Sanierungsarbeiten im Oberbau. Auf 25 Kilometern erneuerte das Team Schienen und Schwellen und realisierte zusätzlich 40 Kilometer Bettungsreinigung und Stopfarbeiten. Gleich im Anschluss fuhr der P100 nach Sundsvall an den Bottnischen Meerbusen, direkt in der Landesmitte, um zwei Kilometer Schienen zu wechseln. Kunde ist Svenks Järnvägsteknik.

„Schweden lockt mit erklecklichen Gleisbauprojekten, wo wir gute Chance für uns sehen“, sagt Projektleiter Sascha Frölich, dessen Mannschaft sich im Norden einen guten Ruf erarbeitet hat: In dem ausgedehnten Land sei der Zugverkehr von großer Bedeutung. Zur Streckenpflege stünden jeden Sommer zirka 120 Kilometer Oberbausanierung an.

Vor allem der Maschinentransport erfordert bei den Entfernungen eine perfekte Vorbereitung. Schließlich werden die Großgeräte von Rostock nach Trelleborg verschifft. Dennoch: Die hohen Frachtkosten rechnen sich, weil Maschinen und Personal durch die Projektgrößen optimal ausgelastet werden. „Wir haben vor, unseren Umsatz im Skandinavien-Geschäft weiter zu steigern“, sagt Frölich.

Projektdaten

  • Aufgabe: 40 Kilometer Bettungsreinigung und Stopfarbeiten, 25 Kilometer Schienen-und Schwellenwechsel zwischen Alvesta und Älmhult,Schweden
  • Projektvolumen: 2,5 Mio. Euro netto
  • Bauzeit: April bis Mai 2013

 

Eiffage Rail arbeitete auf der sogenannten Södra Stambanan, die von Kopenhagen über Malmö bis Stockholm führt. Die Strecke zählt zu den wichtigsten des Landes.