Aktuelles

Eiffage Rail erneuert S-Bahn-Tunnel Berlin

30.01.2015

Zurück

In einer Zeit von ca. zehn Wochen erneuern Bauleiter Sven Michel und sein Team am Nordbahnhof und am Bahnhof Potsdamer Platz insgesamt 17 Weichen und 2 Kreuzungen. Auf der anschließenden Strecke bis zum Bahnhof Gesundbrunnen werden Oberbau und Stromschienen auf der zwei Kilometer langen zweigleisigen Strecke umgebaut.

Die Arbeiten im Tunnel erfordern ein besonderes Geschick, denn extreme Steigungsverhältnisse, geringe Radien, beengte Verhältnisse und die erforderliche Belüftung wirken sich auch auf die Planung der Bauarbeiten aus und machen die Logistik zum Job für Tüftler. Folglich muss nicht nur der Einsatz tunnelgeeigneter Geräte geplant sein, die Logistik muss auch gewährleisten, dass Materialien pünktlich dort ankommen wo sie gebraucht werden.

Um das zu bewerkstelligen, sind täglich bis zu 20 Flachwagen für den Gütertransport (RES) im Einsatz. Vier Zweiwegebagger unterstützen die Arbeiten der Materialverteilung. Für die Materialtransporte in und aus dem Tunnel werden zwei Lokomotiven Typ KÖFIII eingesetzt.
Da sich eine Vielzahl von weiteren Firmen zeitgleich im Tunnel befindet und im Gleis arbeitet, ist eine punktgenaue Abstimmung der Gleisbelegung und Koordination der Arbeiten unabdingbar. Das Auftragsvolumen für das Projekt liegt bei etwa 4,6 Mio. Euro.

Fahrgäste, die normalerweise mit der S1, S2 und S25 unterwegs sind, können Anfang Mai schon wieder ihre gewohnten Wege nehmen. Dann sind die Bauarbeiten abgeschlossen.

Kontakt: Michael Zimdahl, technischer Leiter bei Eiffage Rail Berlin

Die engen Platzverhältnisse im Tunnel erfordern eine punktgenaue Planung und Logistik. Bild: Eiffage Rail