Aktuelles

Langschienen bei Changsha und Nanchang verlegt

01.12.2013

Zurück

Im November 2013 verlegten Baufirmen die ersten Langschienen in den Losen von Eiffage Rail auf der Strecke Shanghai–Kunming in China. Zwischen den Metropolen wird derzeit die 2.000-Kilometer-Hochgeschwindigkeitsstrecke vervollständigt. Mit dabei ist Eiffage Rail Asia mit einem 8,5-Millionen-Euro-Auftrag. Unter der Leitung von Dr. Yunling Hu überwachen die Kollegen westlich von Changsha (90 Kilometer, Provinz Hunan) und östlich von Nanchang (150 Kilometer, Provinz Jiangxi) den Einbau von Hochgeschwindigkeitsgleisen im Feste-Fahrbahn-System. Bei Fertigstellung können Züge hier bis zu 350 Kilometern pro Stunde fahren.


Inzwischen ist der Oberbau in den Eiffage-Rail-Losen fast abgeschlossen. Jetzt, da die Langschienen verlegt werden, nähert sich das Projekt dem Finale: In China sind diese Schienen 100 Meter lang und werden nahe der Baustelle auf 500 Meter Länge verschweißt. Die Verlegefahrzeuge schaffen es, acht Kilometer fertiges Gleis – also 32 Langschienen – am Tag einzubauen.


Trotz der schwierigen geologischen Verhältnisse sind die Bauarbeiten im Plan. Erst Ende September gelang der Durchbruch beim größten der acht Tunnel, Zhaizigang. Heute liegt dort bereits die komplette Feste Fahrbahn zweigleisig. Ende Dezember haben die Langschienen auch das Los Jiangxi erreicht. Bis zum Sommer 2014 sollen die Strecken inklusive der Bahnhöfe fertiggestellt sein.

Vor dem Tunnel Zhiazigang liegen bereits die Langschienen zweigleisig. Im Bild von links nach rechts: Dr. Yunling Hu, Hans Breitfuß, Hyatt Liao, Kobe Wu, Tino Tsai.
Dr. Yunling Hu (Projektleiter Eiffage Rail, links) und Hans Breitfuss (Supervisor Eiffage Rail) prüfen die Betonierarbeiten im Tunnel Zhaizigang auf der Strecke Changsha–Loudi.